31. Januar 2007

VU auf der B 19 - Euerhausen Richtung Riedenheim

Am Dienstag den 30.01.07 ereignete sich kurz vor 20Uhr auf der B19 ein schwerer Verkehrsunfall. Die Meldung lautete: "VU auf der B 19 zwischen Herchsheim und Euerhausen, eine Person eingeklemmt." Leider war die Ortsangabe im Notruf nicht korrekt, was zu Beginn des Einsatzes für etwas Verwirrung sorgte, da die Einsatzstelle nach Euerhausen in Fahrtrichtung Bad Mergentheim lag.

Ein Gespann aus Van und PKW-Transportanhänger hatte beim überholen eines Lastwagens vermutlich den Gegenverkehr übersehen und prallte so frontal gegen einen entgegenkommenden Kombi. Zum Glück war keiner der verunfallten Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt, so daß die Verletzten unverzüglich dem Rettungsdienst übergeben werden konnten.
Die Einsatzstelle wurde von den anwesenden Wehren abgesichert, ausgeleuchtet und nach eintreffen des Abschleppdienstes gereinigt.

Bilder: KBM Michael Albert












Schulungsabend der FF Fuchsstadt


Zu einem Schulungsabend hatte Kdt. Ulrich Schätzlein die Feuerwehrkameraden der Feuerwehr Fuchsstadt ins Sportheim eingeladen. Thema der Schulung war "Technische Hilfeleistung Eisenbahn". Referent war Roland Hildmann von der BF Würzburg der auch Bürger von Fuchsstadt ist. Inhalte seiner Schulung war das Katastrophenmanagement der Bahn, Aufgaben der Feuerwehr, Einsatztaktik und Verhalten und Gefahren an den Einsatzstellen. Er Informierte zb. über Abstände zu Fahrleitungen oder das bei Bränden von E-Loks erhebliche Gefahren durch Strom anzutreffen sind und die Feuerwehren erst nach Abschalten und Erden der Oberleitung vor und nach der Schadensstelle tätig werden dürfen. Am Ende zeigte er noch Grundrisspläne von verschiedenen Loks die auf den Strecken in Stadt und Landkreis unterwegs sind.

30. Januar 2007

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eibelstadt


Eibelstadt 26.01.07

Zur Jahreshauptversammlung hatte der Eibelstadter Bürgermeister Heinz Koch die 92 aktiven Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr eingeladen. Bisher fand diese Veranstaltung immer am Sonntag Nachmittag statt und nahezu alle Floriansjünger der Stadt kamen zu der Pflichtveranstaltung. Heuer fand die Versammlung erstmals am Freitag Abend statt, da waren die meisten der jugendlichen Mitglieder anscheinend schon ins Wochenende verschwunden. Gerade mal zwei Drittel der Mannschaft hatten sich zur Enttäuschung von Kommandant Artur Fröhling im Ratskeller eingefunden. Dennoch eine Beteiligung von der andere Vereine nur träumen können.

Selten sieht man Stadtverwaltung und Feuerwehr so einig wie in Eibelstadt. Nötige Anschaffungen übernimmt die Gemeinde ohne wenn und aber, und wenn’s mal etwas Besonderes, wie zum Beispiel eine 14000 Euro teure Wärmebildkamera sein soll, dann finanziert das der Feuerwehrverein. Der Bürgermeister und seine Stellvertreterin Brigitte Andraschko-Brigelius waren denn auch voll des Lobs für ihre Feuerwehr.

Aber auch Kommandant Artur Fröhling gab seinem guten Verhältnis zur Stadtverwaltung in seiner lockeren und humorvollen Weise Ausdruck. „Einer braucht den Anderen“, meinte er und „wir sind nicht billig, aber wir sind auch nicht unverschämt.

Von über 170 Einsätzen berichtete Fröhling in seinem Resümee des vergangenen Jahres. Davon 16 Brand- und 56 Technische Hilfeeinsätze. Zwölf Übungen hielt die Wehr 1006 ab, die größte bei der Einweihung des neuen Schiffsanlegers, an dem die Feuerwehr auch einen Kran für ihr Boot gebaut hat. Bei vielen Veranstaltungen übernahmen sie die Verkehrslenkung und -absicherung. Die Feuerwehrjugend nahmn am jährlichen Wissenstest teil, „natürlich mit Erfolg, wir haben nichts anderes erwartet“, erwähnte der Kommandant stolz. Die Atemschutzträger der Truppe gingen in einem Brandübungscontainer wortwörtlich durchs Feuer, und mehr als 30 Feuerwehrleute bestanden die Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung.

Die meisten Einsätze hatten die First Responder oder Helfer vor Ort (HVO) zu verzeichnen. Insgesamt 98 Mal wurden die speziell ausgebildeten Helfer gerufen. Meistens zu Unfällen auf der Strasse oder im Haus, manchmal auch zu Unfällen mit Kindern. Fünfmal führten sie eine Herz- Lungen Wiederbelebung durch, einmal mit Erfolg. Und zum Ersten Mal halfen sie im vergangenen Jahr einem kleinen Erdenbürger auf die Welt. Seit mehreren Monaten sind sie nun noch schneller an der Einsatzstelle. Denn der neue Sprinter, den die Gemeinde für sie angeschafft hat, macht bis zu 140 Sachen.

In Vertretung von Kreisbrandinspektor Alois Schimmer und Kreisbrandmeister Heiko Drexel war KBM Dieter Schöll zur Versammlung gekommen. Wie nicht anders zu erwarten fand er nur lobende Worte für die Eibelstadter und ihre Wehr. Besonders das offene Ohr des Stadtrates für die Belange der Feuerwehr gefiel ihm in der aufstrebenden Gemeinde.

Im Bild von links nach rechts:

Die z
weite Bürgermeisterin Brigitte Andraschko-Brigelius, Bürgermeister Heinz Koch, Kommandant Artur Fröhling, stellvertretender Kommandant Werner Röder und Kreisbrandmeister Dieter Schöll.

28. Januar 2007

Teilnehmer des Lehrgangs Atemschutzgeräteträger 01/07


Am ersten Lehrgang 2007 für Atemschutzgeräteträger des
Abschnitts Mitte haben folgende
Kameraden erfolgreich
teilgenommen:


FF Albertshausen: Holger Drexel, Rainer Rüdinger
FF Erlach: Markus Bulheller, Julian Knappe, Matthias Redelberger
FF Geroldshausen: Eva Götzelmann, Bianca Köller
FF Goßmannsdorf: Sylvia Wagenpfahl
FF Hopferstadt: Melanie Menth
FF Ochsenfurt: Dimitri Rifert, Andreas Henig,
Benjamin Schlerpf, Marco Völker
FF Reichenberg: Johannes Schmidt


Die Feuerwehrführung des Abschnitts Mitte wünscht den Kameraden stets eine glückliche Hand in der Ausübung ihrer Feuerwehrtätigkeit und für die Zukunft alles Gute.

Lehrgangsabschluss - Atemschutzgeräteträger







Am 27.01.2007 fand der Lehrgangsabschluss für die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger statt.

Teilgenommen hieran haben die Kameraden der Feuerwehren aus Albertshausen, Erlach, Geroldshausen, Goßmannsdorf, Hopferstadt, Ochsenfurt und Reichenberg.

Zum einen war eine gemeinsame praktische Übung auf dem Gelände der Firma BayWa in Ochsenfurt zu absolvieren, bei der die erlernten Einsatzgrundsätze sowie die Rettung von vier verletzten Personen von den einzelnen Trupps anzuwenden bzw. durchzuführen waren.

Anschließend fand die theoretische Prüfung im Feuerwehrgerätehaus in Ochsenfurt statt, bei der insgesamt 50 Fragen zu beantworten waren. Sie wurde auch von allen Kameraden erfolgreich bestanden.

Hervorzuheben ist, dass die Feuerwehrführung des Landkreises Würzburg - Abschnitt Mitte - wiederholt das Gelände der Firma BayWa in Ochsenfurt zu Übungszwecken benutzen durfte. Vielen Dank hierfür Herrn Fries.
Vielen Dank auch an den Atemschutzgerätewart der FF Ochsenfurt, Herrn Herbert Paul, für die aufgewendete Zeit zum Füllen der Atemluftflaschen der Teilnehmer.
Danke an die Kameraden der Feuerwehren Ochsenfurt, Frickenhausen, Goßmannsdorf und an alle, die zum Gelingen der erfolgreichen Durchführung des Lehrgangs beigetragen haben.

26. Januar 2007

Auch die Jugendfeuerwehr Lkr. Würzburg mit Link

Auch die Jugendfeuerwehr des Landkreises Würzburg hat auf ihrer neuen Seite einen Link auf http://www.abschnitt-mitte.de/!

Wir bedanken uns hierfür und verweisen ausdrücklich auf diese hochinteressante Seite, die für alle Jugendfeuerwehrkameradinnen /-kameraden, Jugendwarte, Kommandanten und Interessierten, alle notwendigen Infos über die Aktivitäten der Jugendgruppen des Landkreises liefert.



Das Lexikon der Feuerwehrkürzel

Wer kennt es nicht - in Zeitungen, Geschäften, bei Behörden ... Abkürzungen, die man(n) nicht so recht versteht bzw. bei denen eine logische Ableitung nur sehr schwer möglich ist.

Um diese Irritationen im Feuerwehrdienst weitestgehend zu vermeiden, stellt der Landesfeuerwehrverband Bayern den Link "ABKÜRZUNGEN IM FEUERWEHRWESEN" zur Verfügung.

Wir finden diese Übersicht besonders für "Aussenstehende" und Neulinge sehr hilfreich.







Viel Spaß beim Übersetzen!
(Bitte auf das Symbol klicken)

Änderungen des Bayerischen Feuerwehrgesetz geplant

Bayern will das hohe Leistungsniveau der bayerischen Feuerwehren auch in Zukunft sicherstellen. Dazu hat das Kabinett heute die Modernisierung und Flexibilisierung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes beschlossen.

Innenminister Dr. Günther Beckstein betonte, dass seit dem Erlass des Feuerwehrgesetzes vor fast 25 Jahren die Einsätze der Feuerwehren komplexer geworden sind und sich nahezu verdreifacht haben. Beckstein: "Die Feuerwehrleute sind Garanten für die Sicherheit im ganzen Land. Sie sorgen mit ihrer hohen Tatkraft und Einsatzbereitschaft für einen wirksamen Schutz der Bevölkerung. Mit dem heute beschlossenen Gesetzentwurf geben wir ein wichtiges Signal, um die bayerischen Feuerwehren fit für die Zukunft zu machen." Dazu gehört nach den Worten von Beckstein die Flexibilisierung bislang starrer Regelungen, um vor Ort optimale Lösungen zu ermöglichen. Ziel des Gesetzentwurfes sei auch die Reduzierung des Verwaltungsaufwands für die Feuerwehren. Außerdem solle gesetzlich sichergestellt werden, dass die Feuerwehr möglichst innerhalb von zehn Minuten nach Alarmeingang an ihrem Einsatzort ist. Beckstein: "Schnelle Reaktion kann Leben retten. Wir wollen die Eigenverantwortung der Gemeinden stärken und ihre planerischen Gestaltungsmöglichkeiten weiter verbessern, so dass die Bürger im Notfall innerhalb sehr kurzer Zeit Hilfe erhalten."

Eine Zusammenstellung der Regelungen des Gesetzesentwurfs finden Sie mit einem KLICK auf das beigefügte Bild.

Ausbildung - Truppmann Teil I

Am 27.02.2007 beginnt die Ausbildung zum Truppmann Teil I. Dieser Standortlehrgang ist Grundlage aller weiterführenden Ausbildungen wie Leistungsprüfung, Truppführer, Atemschutzgeräteträger usw.

Wie auch in den letzten Jahren, gehen wir von einer hohen Beteiligung aus. Allein in den vergangenen 5 Jahren, absolvierten über 300 Feuerwehrfrauen / -männer diesen 70-stündigen Lehrgang mit Erfolg.

Bei Bedarf, kann das Anmeldungsformular von den Kommandanten hier heruntergeladen werden - ein KLICK auf dieses Bild genügt!

21. Januar 2007

Halbzeit bei der Ausbildung - Atemschutzgeräteträger

Der erste Teil der Ausbildung für die zukünftigen Atemschutzgeräteträger/innen ist mittlerweile abgeschlossen. Ein erster Gewöhnungsdurchlauf in der Übungsstrecke der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg wurde absolviert. Dabei zeigte sich recht schnell, wer relativ problemlos durch den "Tank" kam und den Hindernisparcours erfolgreich bewältigen konnte. Neben einem weiterem Pensum an Theorie standen am Samstag, den 20. Januar 2007, mehrere Übungselemente am und im Ochsenfurter Feuerwehrgerätehaus an. Es galt insbesondere, die erlernten Einsatzgrundsätze in der Praxis anzuwenden, nämlich zum einen Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen und außerdem die Rettung von in Not geratenen Atemschutzgeräteträgern.

- Abschlussbericht folgt am Ende der Ausbildung -





www.jf-wuerzburg.de

Neue Internetseite der Jugendfeuerwehr im Landkreis Würzburg.

Die Seite der Landkreis-Jugendfeuerwehr wurde überarbeitet und neu gestaltet. Neu ist auch die Adresse: www.jf-wuerzburg.de
Auf der Seite sind Berichte, Termine, Downloads und viel Interessantes rund um die Jugendfeuerwehr zu erfahren.

Einfach mal rein schauen!!!

Jahreshauptversammlung der FF Kleinochsenfurt

Die Jahreshauptversammlung der FF Kleinochsenfurt wurde am Samstag, 20.01.07 im Winzerhof Grünewald abgehalten. Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden Stefan Fischer an die erschienenen Kameraden den KBI Alois Schimmer und KBM Heiko Drexel erhoben sich alle Anwesenden zum gedenken an verstorbene Mitglieder. Abschließend folgten die Berichte der 1. Kommandantin Erika Kleindienst, des Schriftführers sowie der Kassenbericht der ebenfalls von E. Kleindienst verlesen wurde.

In Ihrem Jahrsrückblick konnte die Kommandantin von 10 Einsätzen berichten. Dies waren unter anderem Verkehrsunfälle auf der B 13 sowie im Zuge der Vogelgrippe die Beseitigung eines toten Vogels. Auch des Aufstellen und Einlegen des Mai- und des Kirchweihbaums gehören zu den Aktivitäten der FF Kleinochsenfurt. Die Einsätze wurden von mehreren Sicherheitwachen, u.a. bei Martinszug und Lagerfeuer des Kindergartens abgerundet.

Unter der neuen Führung (1. & 2. Kdt. wurden 2006 neugewählt) wurde auch weiterhin die Ausbildung der Mannschaft vorangetrieben. So absolvierten einige Aktive die Truppmannausbildung und den Maschinistenlehrgang. An der Feuerwehrschule besuchten Erika Kleindienst und Dieter Eyering die Lehrgänge für Gruppenführer und Leiter einer Feuerwehr sowie Roman Öchsner den Jugendwartlehrgang.

Großes Lob zollte die Kdt. der Jugendfeuerwehr deren Mitglieder sich im vergangenen Jahr diversen Leistungsprüfungen mit Erfolg stellten. Ebenso beteiligten sie sich am Landkreiszeltlager in Neubrunn. Dank galt den Jugendwarten Roman Öchsner und Andreas Henig.

Abschließend erfolgte ein Ausblick auf 2007. Es stehen wieder Lehrgäne, Leistungsprüfungen und monatliche Gruppenübungen an.

In seinem Grußwort Dankt auch KBI Alois Schimmer der Führung und der Mannschaft der FF Kleinochsenfurt für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, verbunden mit der Hoffnung sich auch weiterhin für die Sicherheit der Mitbürger einzusetzten.
Bedauerlich war lediglich daß kein Verantwortlicher der Stadt Ochsenfurt an der Jahreshauptversammlung teilnehmen konnte, was bei Bürgermeister, Stellvertreter, Sicherheitsreferenten und mehreren Stadträten etwas verwunderlich scheint.

Mit einer kleinen Brotzeit nahm die Versammlung einen harmonischen Ausklang.

19. Januar 2007

Generalversammlung der FF Uengershausen

Detlef Wieck 25 Jahre, Mathias Veeh 25 Jahre,
Hans Hirschlag 60 Jahre und Stefan Lober 25 Jahre
1. Vorstand Hans Bruder begrüßte die anwesenden Mitglieder der FF Uengershausen. Besonders begrüßte er Bgm. Karl Hügelschäffer, KBI Alois Schimmer und KBM Dieter Schöll.
Der 1 Kdt. verlas seinem Jahresbericht wo er von 9 Einsätzen im Jahr 2006 berichtete. Es waren dies 1 Brandeinsatz 5 Technische-Hilfeleistungen wie zb. Hilflose Person in Wohnung, Sturmschaden, Motorrad-Unfall und 3 Sicherheitswachen. Im Frühjahr wurde eine neue Löschgruppe ins Leben gerufen die aus 12 Kameraden besteht. Diese legten auch gleich das Bronzene Leistungsabzeichen mitErfolg ab.
Vorstand Hans Bruder berichtete von den Veranstaltungen der Wehr wie das Oktoberfest das wieder ein voller Erfolg war. Desweiteren waren noch die Beteiligung am Volkstrauertag. Für das Jahr 2007 gab er eine vorausschau auf die Aktivitäten der Wehr es sind dies im wesentlichen das bewährte Oktoberfest und ein Ausflug in den Chiemgau wo er um baldige Anmeldung bat. Er wünschte sich auch das baldmöglichst ein neues Gerätehaus gebaut wird da das alte nicht mehr den Anforderungen entspricht.
Nach dem Bericht des Schriftführers und des Kassiers wurde die Vorstandschafft durch die Versammlung entlastet.
1.Bgm. Hügelschäffer hatte für die Feuerwehr Uengershausen die erfreuliche Nachricht mitgebracht das die Gemeinde einen VW- Bus als Mehrzweckfahrzeug von der Polizei gekauft hat und das Fahrzeug in den nächsten Tagen eintreffen werde. Für das Problem Gerätehaus hatte er die Info das es angedacht ist in die alte Schule ein Gerätehaus mit nebenräumen zu erstellen. Die ersten Planungen sind im gange und der Zuschußantrag eingereicht. Er bat die Mitglieder der Wehr wen sie Anregungen zum Umbau hätten dies mitzuteilen. Zum Schluss bedankte er sich bei der Wehr für die Einsatzbereitschaft zum Wohle der Bürger des Marktes Reichenberg.
KBI
Alois Schimmer stellte erfreut fest das die Gemeinde das Problem mit dem alten Gerätehaus angehen will und eine neue Bleibe für die Feuerwehr zu schaffen. Erfreulich sei auch die Anschaffung des neuen Fahrzeuges für die Wehr und dankte der Gemeinde dafür das sie für die Belange des Brandschutzes in Reichenberg immer ein offenes Ohr hat.
Für vier Kameraden der FF Uengershausen war es ein besonderer Abend. Sie wurden mit dem Staatlichen Ehrenzeichen für 25 Jährige aktive Dienstzeit ausgezeichnet. KBI Alois Schimmer, KBM Dieter Schöll und Bgm. Hügelschäffer nahmen die Ehrungen vor und gratulierten den Geehrten zu ihrer Auszeichnung.
Im Anschluss wurden noch durch den 1. Vorstand drei Ehrungen auf Vereinsebene für Langjährige Mitgliedschaft im Verein durchgeführt.

Sicherheitshinweis für PA nach Brandeinsatz

(Mit Klick auf das Bild gehts zum Sicherheitshinweis)

Aufgrund diverser Unfälle in der Vergangenheit beim Gebrauch von Pressluftatmern (PA) im Brandeinsatz, hat das Bayerische Staatsministerium des Inneren Sicherheitshinweise für den Umgang nach thermischen Belastungen veröffentlicht.

Wir bitten die Kommandanten, Gruppenführer und besonders alle Atemschutzgeräteträger des Abschnittes (über 300) um Beachtung.

Auch Essfeld hat den "KLICK"

Als 3. Feuerwehr unseres Abschnittes, hat neben der FF Ochsenfurt und der FF Reichenber nun auch die FF Essfeld einen Link auf www.abschnitt-mitte.de erstellt.

Wir möchten uns hierfür bedanken - die Vernetzung des Abschnittes Mitte auch im Internet geht weiter!

Dadurch kommen wir dem Ziel - alle Kameraden des Abschnittes zeitnah zu informieren und als wichtige Informationsquelle zu dienen - ein Stück näher.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Aufgrund des Orkans "Kyrill" der ab 18.01.2007 auch in unserem Abschnitt wütete, waren über 20 der 30 Feuerwehren des Inspektionsbereiches im Dauereinsatz.

Teilweise wurden die Kameraden über die ganze Nacht hinweg beschäftigt. Beispielsweise wurde die FF Ochsenfurt zu 18, die FF Eibelstadt zu 15 und die FF Goßmannsdorf zu 7 Einsätzen gerufen.

Berichte über die einzelnen Schadensfälle können den Internetseiten der entsprechenden Wehren auf "Andere Webseiten" entnommen werden.

Weiterhin findet man auf der Homepage des Kreisfeuerwehrverbandes einen Lagebericht zum Orkantief im Landkreis Würzburg.

16. Januar 2007

Generalversammlung der FF Albertshausen

Am 16.01.07 hielte die Feuerwehr Albertshausen ihre Generalversammlung im Gasthaus Lamm. 1. Vorstand Konrad Rüdinger begrüßte 1. Bgm. Karl Hügelschäffer, KBM Dieter Schöll und alle anwesenden Mitglieder der Feuerwehr Albertshausen recht herzlich und freute sich über die rege Teilnahme an der Versammlung. Nach der Totenehrung verlasen der Schriftführer und der Kassenwart ihre Berichte an die Versammlung.

1.Kdt. Steffen Stenzel berichtete das die Feuerwehr Albertshausen zu 5 Einsätzen im Jahre 2006 gerufen wurde. Es waren 1 Brand 3 THL und eine Sicherheitswache. Als Höhepunkt des Jahres war die Abholung des neuen TSF W bei der Fa. Ziegler. Hier wurde das Fahrzeug auf einem MB Fahrgestell aufgebaut. Kdt. Stenzel Bedankte Sich nochmals bei der Gemeinde für die Beschaffung des Fahrzeuges. Für das Kommenden Jahr soll die Ausbildung am neuen Fahrzeug noch verstärkt durchgeführt werden da es doch viele Neuheiten auf dem Fahrzeug gibt.

Bgm. Hügelschäffer überbrachte den Dank und die Grüße des Markes Reichenberg. Er freue Sich das so viele Feuerwehrkameraden bereit sind zum Wohle der Bürger Feuerwehrdienst zu leisten. In seiner Rede erwähnte er das der Einbau der Heizung im Feuerwehrhaus in kürze erfolgen soll und der Anbau am Feuerwehrhaus durch die Feuerwehr umgebaut werden kann.

KBM Dieter Schöll Dankte der Feuerwehr Albertshausen für die Einsatzbereitschaft der Wehr zum Wohle der Bürger von Reichenberg und Berichtete Auszugsweise von den Erneuerungen wie die FwDV 3 und der Leistungsprüfung die Gruppe im Löscheinsatz.

Für den Frühjahr soll ein Fest geplant werden wo das Neue Fahrzeug Feierlich Eingeweiht und Übergeben werden soll.

13. Januar 2007

Beginn des Atemschutzlehrganges - Abschnitt Mitte 2007




Wie jedes Jahr findet derzeit die erste kreiseigene Ausbildung der Atemschutzgeräteträger im Abschnitt Mitte - dieses Jahr bei der FF Ochsenfurt - statt.


Die vorgegebene Anzahl der Ausbildungsplätze reicht bei weitem nicht mehr aus, um die vielen Kameraden und Kameradinnen ausbilden zu können. Die Anfrage steigt von Jahr zu Jahr. Einige Kameraden werden freundlicherweise vom Abschnitt Süd zur gleichen Zeit mitausgebildet.


Am Montag, den 8.1.2007 fand die Lehrgangseröffnung statt. Der Lehrgang ist mit 16 Teilnehmern voll besetzt. Erfreulicherweise stellen sich auch Kameradinnen den doch schwierigen körperlichen Herausforderungen.


Am Samstag, den 13.1.2007 wurden den Teilnehmern in kleinen Gewöhnungsübungen die ersten praktischen Kenntnisse (Maske/Filter, Maske/Pressluftatmer) vermittelt.






12. Januar 2007

Generalversammlung der FF Lindflur

1. Vorstand Andreas Hirt begrüßte die Anwesenden Mitglieder der Wehr und besonders 2. Bgm. Karlheinz Schmidt, KBI Alois Schimmer und KBM Dieter Schöll. In seinem Bericht konnte er von einigen Aktivitäten der Wehr berichten, wie zum Beispiel vom Maibaumaufstellen dem Kellerfest sowie die Teilnahme am Volkstrauertag. Vorausschauend gab er einen Überblick über die Vorbereitungen zum Fest in diesem Jahr. Er bat die Mitglieder um rege Beteiligung das das Fest ein Erfolg würde.
1. Kdt. Bernd Schoch berichtete von 7 Einsätzen im vergangenem Jahr. Es waren dies 5 Brand 1 THL und 1 Sicherheitswache. An zwei Großübungen war die Wehr noch beteiligt es waren dies bei der Fa. Autra und bei einer Übung in einem Aussiedlerhof in Fuchsstadt. Er wünschte sich von den Aktiven sich in diesem Jahr der Leistungsprüfung THL und Löschgruppe zu stellen um beim Festkommers einige Abzeichen überreichen zu können.
Bgm. Schmidt brachte in Vertretung des 1. Bgm. Hügelschäffer die Grüße des Marktes Reichenberg und dankte allen für die Einsatzbereitschaft in der Wehr zum wohle der Bürger.
KBI Alois Schimmer überbrachte die Grüße des Landkreises vorallem die des Abschnitt Mitte und Berichtete über Erneuerungen wie die FwDV 3 sowie der neuen Leistungsprüfung Löschgruppe. Er bat die Mitglieder weiter zum wohle der Bürger Lindflurs ihren Dienst zu verrichten und sich den Anforderungen zu stellen. Der Gemeinde Dankte Er für die Bereitstellung von Finanzielen Mitteln für dem Brandschutz im Markt Reichenberg.
Jugendwart Florian Axer gab seinen Bericht über die Jugendarbeit in Lindflur. Er erwähnte als Höhepunkt die Teilnahme am Zeltlager und die Teilnahme eines Kameraden an der Deutschen Jugendleistungsspange. Für 2007 möchte er eine neue Jugendgruppe ins Leben rufen damit der Brandschutz in Lindflur auch in Zukunft sicher gestellt ist.

Mustervorlage für Ehrenzeichen

Mit "Klick" auf das Ehrenkreuz gelangt man zur Vorschlagsliste für die Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens für langjährigen aktiven Dienst.


Weiterhin wird der Link unter der Kategorie "Auf dem Punkt" abgelegt und steht somit jederzeit zur Verfügung.

Service des Landesfeuerwehrverbandes

Auf der Seite des Landesfeuerwehrverbandes werden u. a. auch die Grundsätze zur
sowie
zur Verfügung gestellt, so dass jeder Kamerad die Möglichkeit zum herunterladen / auszudrucken / lesen hat.

Brandwacht - Zeitschrift für alle Feuerwehrleute

Die Brandwacht - Zeitschrift für Brand- und Katastrophenschutz ist das offizielle Presseorgan des Bayerischen Staatsministeriums des Innern in Bayern. Die Zeitschrift spricht alle Verantwortlichen der Feuerwehren, Katastrophenschutz, Kreisverwaltungsbehörden und sämtliche Fachdienststellen (Wasserwirtschaftsämter, Bauämter, Polizeidienststellen usw.) an. Interessant ist Sie auch für Kameradinnen und Kameraden, die aktiv im Feuerwehrdienst sind und sich immer auf dem neusten Stand halten wollen.

Mit einem Klick auf das "Brandwachtsymbol" gelangt man jederzeit zur aktuellen Ausgabe.

Viel Spaß!

Termine Januar / Februar 2007 - Stand 12.01.2007

Mit einem "KLICK" auf das beigefügte Foto erhaltet ihr eine Zusammenstellung aller wichtigen Termine für Januar und Februar 2007 im Abschnitt Mitte.

Berücksichtigt wurden die bisher gemeldeten Generalversammlungen (Stand 12.01.2007).
Alle Feuerwehren, welche noch kein Datum Ihrer Jahresversammlung gemeldet haben, bitte ich um kurze Information an den zuständigen KBM.

11. Januar 2007

Kaminbrand im Waldhotel Polisina



Bilddokumente von FF Ochsenfurt dankesweise zur Verfügung gestellt.

Am 10.01.07 um 23.02 Uhr wurde die FF Ochsenfurt zu einem Kaminbrand ins Waldhotel Polisina gerufen.

Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte ergab sich folgendes Lagebild:
Im Rezeptionsbereich brannte neben dem offenen Kamin ein dort gelagerter kleiner Holzstapel. Verursacht wurde der Brand durch einen Flammendurchschlag an der Innenwand des offenen Kamines. Durch die beschädigte Rückwand des Kamines entstand ein Wärmestau, der den gelagerten Holzstapel entzündete. Zwei PA-Trupps mit einem Hohlstrahlrohr kamen im Innenangriff zum Einsatz und hatten den Brand schnell und sicher unter Kontrolle. Dank des eingesetzten Hohlstrahlrohres hielt sich der Wasserschaden sehr gering. Zur weiteren Sicherung des Atemschutzbedarfs wurde vorsorglich die FF Goßmannsdorf von der Einsatzleitung nachalarmiert. Der Holzstapel wurde von den Einsatzkräften abgetragen und ins Freie gebracht. Für frische Luft sorgte ein eingesetzter Hochdrucklüfter.

Der hinzugeholte Bezirkskaminkehrermeister, Herr Streit aus Biebelried, stand ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite.

Alle Gäste konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, Personen kamen nicht zu Schaden.
Nach mehreren Kontrollen konnten die Gäste ihre Zimmer im 1. OG wieder beziehen.

Dank der schnellen Reaktion des Hauspersonals und sofortiger Alarmierung der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden rechtzeitig abgewendet werden.

Einsatzkräfte vorort waren: Land 2/1, FF Ochsenfurt, FF Goßmannsdorf, Bezirkskaminkehrermeister Streit, Polizei, HVO Ochsenfurt, Notarzt und 2 RTWs

6. Januar 2007

HvO-Geroldshausen seit drei Monaten aktiv


Seit 01.10.06 leisten die 11 ausgebildeten HvO-ler der FF Geroldshausen qualifizierte Erste Hilfe in Geroldshausen und den umliegenden Ortschaften. Im ersten viertel Jahr (13 Wochen) wurden bereits 15 Einsätze abgearbeitet. Entgegen allen Erwartungen entspricht dies einem Einsatz pro Woche. Auch in der personell schwachen Zeit während des Tags konnte immer mit min. zwei Ersthelfern ausgerückt werden.
Obwohl die HvO-Gruppe in der Presse vorgestellt wurde sind viele Mitbürger überrascht, daß die Feuerwehr zur Ersten Hilfe, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes herbeigeeilt kommt. Alle Verletzten und deren Angehörige waren sehr Dankbar und zollten dem Engagement hohes Lob. Dies ist natürlich für alle HvO-ler Ansporn für weiteren Einsatz.

5. Januar 2007

Neue HVO Gruppe in Reichenberg



Seit dem 02.01.2007 besitzt die FF Reichenberg eine HVO Gruppe. Die Mannschaft die zurzeit aus 6 Feuerwehrfrauen und Männer besteht hat bereits ihre erste Bewährungsprobe am 03.01. mit Erfolg hinter sich gebracht.






3. Januar 2007

Neue Einsatzberichte

Die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg hat auf ihrer Homepage neue Vorlagen für Einsatzberichte bereitgestellt. Diese überarbeitete Version bietet die Möglichkeit, den Einsatzbericht ganz einfach am PC auszufüllen und per E-Mail an den KBR zu übermitteln.
Da dies eine Arbeitserleichterung für alle Beteiligten ist, bitte ich um Nutzung der Formulare.

Änderung UVV

Die Fachgruppe "Feuerwehren-Hilfeleistung" des Bundesverbandes der Unfallkassen (BUK) hat die Durchführungsanweisung der Unfallverhütungsvorschriften (UVV) "Feuerwehren" (GUV-V C 53) überarbeitet und eine aktualisierte Ausgabe verfasst. Die detaillierten Änderungen können mit Klick auf das UVV-Symbol entnommen werden (Quelle: www.guvv-bayern.de).